≡ Menu

Selber lernen im Internet – Tipp 4: Wortschatzübungen selbst gemacht

Was viele Deutschlerner nicht wissen: Weniger die Grammatik als vielmehr der Wortschatz ist der “Schlüssel zum Erfolg”. Das gilt sowohl für die DSH als auch und noch mehr für TestDaF.

Besonders auch im Hörverstehen, das von den meisten Prüfungsteilnehmern als am schwersten empfunden wird, spielt der Wortschatz die entscheidene Rolle. Denn eigentlich kann man Wörter nur dann richtig hören, wenn man sie vorher schon einmal gehört hat.

Deshalb ist es wichtig vor den Deutschprüfungen möglichst viel Wortschatz zu lernen. Und beim Wortschatz lernen könnt (müsst!) ihr einiges selber tun.

Natürlich könnt ihr die Wörter ganz “traditionell” mit einer selbst erstellten Wortliste, mit einem Vokabelheft oder mit einer Wortschatzkartei lernen. Wenn euch das zu langweilig wird, könnt ihr aber auch selber Wortschatzübungen erstellen.

Dafür braucht ihr geeignete Texte, in denen der Wortschatz vorkommt, den ihr lernen solltet. Aber dazu mache ich ja schließlich diese Seiten hier … 😉

Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten Übungen zu erstellen:

Ihr könnt den Text ausdrucken oder am Bildschirm bearbeiten und dann

1. könnt ihr bestimmte Wörter löschen und anschließend den Text rekonstruieren. Ihr könnt z.B. “neue Wörter” löschen oder “thematische Wörter” oder “bestimmte Wortarten” also Nomen, Verben, Adjektive – allerdings dann nicht alle auf einmal.

2. Eine Variante davon ist es Wörter in regelmäßigem Abstand zu löschen. Also z.B. jedes fünfte Wort oder jedes sechste Wort (mehr Lücken solltet ihr vermeiden) – und dann den Text wieder rekonstruieren.

3. Eine andere Variante ist, immer die Hälfte von jedem zweiten Wort zu löschen. Ihr müsst nur aufpassen, wenn ihr ein zusammengesetztes Nomen (Kompositum) habt, dürft ihr nur vom hinteren Wort die Häfte löschen, sonst könnt ihr das Wort nicht richtig rekonstruieren.

Wahrscheinlich kennt ihr solche Übungen aus dem Deutschunterricht. Man muss aber nicht unbedingt Lehrer sein, um solche Übungen selber zu machen. Das könnt ihr auch selbst. Und die Übungen machen hoffentlich (!) mehr Spaß und sie bringen auch mehr, da ihr die Wörter nicht isoliert sondern im Kontext übt. Und noch was – die Übungen müssen nicht perfekt sein, ihr könnt einfach damit experimentieren:

Probiert’s einfach mal aus – viel Spaß dabei!

Tipp: Wenn ihr Englisch sprecht, findet ihr für Variante 2 ein Online-Programm, das euch solche Texte erstellt – einen so genannten “Cloze-Generator”. Ihr müsst nur den Text hineinkopieren und das Programm erstellt euch einen Lückentext. Probiert’s mal aus:

New English File Elementary Cloze Generator

Falls ihr lieber “traditionell” lernt, könntet ihr daran denken mit Wortschatzkarten zu arbeiten. Einige grundsätzliche Überlegungen und Tipps dazu findet ihr im DaF-Blog von Cornelia Steinmann:

Wortschatzkarten für Fortgeschrittene

Serie: Selber Deutsch lernen im Internet

Tipp 1: Regelmäßig Internetradio hören!
Tipp 2: Internetradio hören – wenn ihr Hörprobleme habt
Tipp 3: “Thematischen” Wortschatz lernen
Tipp 4: Wortschatzübungen selbst gemacht



1 Kommentar… add one

  • Cornelia 21. Mai 2007, 22:12

    Dank dem Beitrag habe ich jetzt auch deinen Kommentar gelesen … 🙂

    Cornelia

Schreibe einen Kommentar