“Wo bekomme ich ein Stipendium?”



19. Januar 2010

Erste Anlaufstelle: Die DAAD-Stipendien-Datenbank

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die erste Adresse, wenn ihr als ausländischer Student oder ausländische Studentin ein Stipendium sucht. Der DAAD unterhält auf seiner Website eine Stipendiendatenbank, die ständig aktualisiert wird und sowohl DAAD-Stipendien als auch Stipendien anderer Organisationen dokumentiert.

Die deutsche Version der DAAD-Stipendiendatenbank findet ihr hier: DAAD – Scholarship database. Ihr müsst euer gewünschtes Studienfach, euer Herkunftsland und euren Studentenstatus eingeben. Dann könnt ihr noch wählen, ob ihr nur DAAD-Programme oder alle Stipendienmöglichkeiten anzeigen lassen wollt und schon geht’s los.

Lesen solltet ihr auch die “länderspezifischen Hinweise zum Stipendienangebot des DAAD”. Dort erfahrt ihr nämlich, wo und bis zu welchem Termin ihr euch bewerben müsst und natürlich auch, wo ihr euch beraten lassen könnt.

Wer kann ein Stipendium bekommen?

Allerdings werdet ihr als Studienanfänger nicht viel bzw. nichts finden, da deutsche Stipendien in der Regel erst an Studenten nach dem Vordiplom/der Zwischenprüfung bzw. nach einem ersten universitären Abschluss vergeben werden.

Die Möglichkeit einer Förderung durch ein Stipendium ist also vor allem für Studenten interessant, die in ihrem Heimatland ihr Studium begonnen haben und dies in Deutschland beenden wollen bzw. hier ein Aufbaustudium anschließen. Studienanfänger sollten vor allem an die Möglichkeit denken, im Heimatland ein Stipendium zu beantragen.

Ausnahme: Deutschland-Stipendium

Eine Ausnahme bildet aber das so genannte Deutschlandstipendium, das es erst seit dem Sommersemester 2011 gibt. Für das Deutschlandstipendium können sich auch ausländische Studienanfängerinnen und Studienanfänger direkt an ihrer Hochschule bewerben. Mehr über die Voraussetzungen und die Verfügbarkeit des neuen Deutschlandstipendiums an den Hochschulen habe ich in dem Beitrag Deutschlandstipendium auch für ausländische Studenten beschrieben.

Weitere Stipendien-Datenbanken

Für alle, die keine Studienanfänger mehr sind, könnte sich auch ein Blick in die verschiedenen Stipendiendatenbanken lohnen, die es außer der DAAD-Datenbak noch gibt. ZEIT ONLINE pflegt eine Datenbank, in der ihr speziell nach Angeboten für ausländische Studenten suchen könnt, ebenso e-fellows.net. Die Stipendien-Datenbank von Euroaxess richtet sich speziell an Postgraduierte bzw. Postdocs. Eine kleine Übersicht gibt auch ein Testbericht auf test.de, der auch unbekanntere Stipendienangebote aufführt.

Und zum Schluss …

… noch ein Wort: Wenn ihr ein Stipendium wollt, dann seid ihr ganz sicher nicht alleine, denn natürlich wollen viele ein Stipendium haben. Deshalb wird das Stipendium auch ganz sicher nicht von alleine zu euch kommen, sondern ihr werdet euch aktiv darum bemühen und hart dafür kämpfen müssen.

Das heißt, wenn ihr glaubt, dass ihr ein passendes Stipendienangebot gefunden habt, dann müsst ihr euch bei dem Stipendiengeber bewerben und versuchen euch möglichst von der Masse der anderen Bewerbungen abzuheben, sonst landet eure Bewerbung sicher schnell im Papierkorb. Ausführliche Informationen zur Bewerbung gibt euch der jeweilige Stipendiengeber.

Verwandte Beiträge:

  • Tipps für Stipendien beim Kästnerkolleg
  • Stipendiendatenbank von ZEIT ONLINE
  • “Was kann man in Deutschland studieren?”
  • DAAD – Sommerkurse in Deutschland 2009




  • Leave a Comment

    { 1 trackback }

    Previous post:

    Next post: