≡ Menu

Warum ihr in Deutschland Deutsch lernen solltet

Die meisten Deutschlerner beginnen mit dem Deutschlernen im Heimatland ohne ein bestimmtes Ziel, einfach weil sie sich für Deutschland interessieren, weil ihre Eltern das gut finden oder weil sie gerne mal eine komplizierte Sprache lernen wollen. 😉 (Das ist natürlich ein Spaß. – Deutsch ist gar nicht so schwer, wie ihr vielleicht denkt!)

Erst später kommt dann der Wunsch einmal für längere Zeit nach Deutschland zu kommen, um hier zu studieren oder zu arbeiten. Meist reichen die eher zufällig erworbenen Deutschkenntnisse dafür aber nicht aus und die Deutschlerner fragen sich, ob sie zuerst im Heimatland genug Deutsch lernen sollen oder ob es besser ist gleich nach Deutschland zu gehen, um dort die nötigen Deutschkenntnissse zu erwerben. Viele fürchten dabei aber hohe Kosten für Deutschkurse und das Leben in Deutschland.

Diese Angst ist aber im Normalfall unbegründet, denn das Deutschlernen in Deutschland ist meist schneller, leichter und billiger als in eurem Heimatland. Warum das so ist und warum ihr deshalb unbedingt in Deutschland Deutsch lernen solltet, will mich euch in diesem Beitrag erklären.

Deutschlernen in Deutschland ist schneller

In Deutschland habt ihr ein viel größeres Kursangebot als im Heimatland. Ihr könnt quasi jederzeit mit dem Kurs beginnen und ihr werdet immer die passende Kursstufe für eure vorhandenen Deutschkenntnisse finden. Ihr müsst also nicht (lange) warten, bis ein passender Deutschkurs anfängt.

Außerdem könnt ihr Intensivkurse besuchen, wo ihr jede Woche 20 bis 25 Unterrichtstunden (oder noch mehr) habt. Durch den intensiven Unterricht braucht ihr für jede Stufe viel weniger Zeit als im Heimatland. In Deutschland braucht ihr für eine Niveaustufe des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen in einem Intensivkurs nur sechs bis acht Wochen. Im Heimatland kann das manchmal ein ganzes Jahr in Anspruch nehmen.

Nach jedem Kurs könnt ihr in Deutschland ohne Pause sofort die nächste Stufe besuchen. Viele Sprachschulen unterrichten das ganze Jahr. In Deutschland braucht ihr so ohne Vorkenntnisse nur ca. acht bis zehn Monate bis zum Niveau der Deutschprüfung für die Universität. Das Niveau dieser Prüfungen liegt ungefähr bei C1 des Europäischen Referenzrahmens. Und je nach euren Kenntnisstand oder wenn ihr keine Deutschprüfung auf Uni-Niveau braucht, erreicht ihr euer Ziel noch wesentlich schneller.

Deutschlernen in Deutschland ist leichter

In einem Intensivkurs in Deutschland sprecht ihr vom ersten Tag im Unterricht und in der Pause Deutsch. Speziell in Vorbereitungskursen für die Uni lernt ihr in jungen, multinationalen Gruppen mit anderen hoch motivierten Deutschlernern. Deshalb lernt ihr jeden Tag mehr und ihr behaltet das Gelernte besser als in eurem Heimatland. Und natürlich könnt ihr auch in der Freizeit in die deutsche Sprache, den deutschen Alltag und die deutsche Kultur eintauchen und das Gelernte sofort anwenden. In guten Deutschkursen werdet ihr von professionellen Lehrerinnen und Lehrer mit deutscher Muttersprache und einer Ausbildung im Bereich Deutsch als Fremdsprache unterrichtet.

Deutschlernen in Deutschland ist billiger

“Zeit ist Geld” sagt man und deshalb bezahlt ihr am Ende weniger, wenn ihr schneller und effektiver lernt und eure Ziele schneller erreicht. Und noch etwas: Die Deutschkurse und das Leben in Deutschland sind wahrscheinlich gar nicht so teuer wie ihr denkt. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel Deutschkurse im Ausland kosten.

Weitere interessante Artikel

“Wo kann man in Deutschland am besten Deutsch lernen?”
“Welche Deutschkenntnisse brauche ich zum Studieren in Deutschland?”
“Was bedeuten die Niveaustufen A1, A2, B1, B2, C1, C2?”
“Wie viel Geld brauche ich in Deutschland zum Leben?”



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar