≡ Menu

Weiter steigende Preise für WG-Zimmer in deutschen Unistädten

Zum Beginn des Sommersemesters 2013 hat das WG-Vermittlungsportal noknok24.de in seinem Online-Magazin die durchschnittlichen Preise für ein WG-Zimmer in den beliebtesten deutschen Unistädten ermittelt.

Demnach sind die Mietpreise für ein WG-Zimmer seit dem Wintersemester im Durchschnitt noch mal um bis zu fünf Prozent gestiegen. Für die Analyse der Mietpreise wurde die durchschnittliche Warmmiete der jeweiligen Stadt für eine 3er-WG in einer 80 Quadratmeter großen Wohnung zugrunde gelegt.

Natürlich variieren die Zimmerpreise je nach Beliebtheit der Stadt immer noch sehr stark. Wenig überraschend sind WG-Zimmer mit durchschnittlich 493 Euro in München bei weitem am teuersten. Auf dem zweiten Platz folgt mit doch recht deutlichem Abstand Frankfurt am Main mit 421 Euro, was man aber natürlich auch nicht gerade als Schnäppchen bezeichnen kann. Ebenfalls gut vertreten in den Top 5 der Unistädte mit den teuersten WG-Zimmern ist Baden-Württemberg mit Stuttgart (391 Euro) auf Platz 3, Konstanz (382 Euro) und Heidelberg (380 Euro) auf Platz 4 bzw. 5.

Wenn ihr auf der Suche nach einem ganz billigen WG-Zimmer seid, wird euch nicht viel anderes übrigbleiben als euch im Osten von Deutschland umzusehen, denn die Top 5 der Unistädte mit den billigsten WG-Zimmer liegen allesamt in ostdeutschen Bundesländern.

Am allerbilligsten kommt ihr in Chemnitz mit durchschnittlich 197 Euro weg, gefolgt von Cottbus (201 Euro), Halle (214 Euro), Leipzig (219 Euro) und Magdeburg (220 Euro). Die auch bei vielen ausländischen Studenten besonders beliebte Hauptstadt Berlin bewegt mit 292 Euro derzeit noch im Mittelfeld. Allerdings steigen in Berlin alle Preise besonders schnell.

Weitere Infos zum Thema und eine sehr übersichtliche Karte mit den durchschnittlichen WG-Zimmerpreisen der beliebtesten Unistädte findet ihr bei noknok:

WG-Zimmer Preise an Hochschulstandorten



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar