≡ Menu

Was verdient man in Deutschland nach dem Studium?

Auf Grund des in Deutschland verbreiteten Fachkräftemangels wurden zum 1. August 2012 mit der so genannten “Blauen Karte EU” die Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen für ausländische Akademikerinnen und Akademiker erleichtert. Auch ausländische Hochschulabsolventen können seitdem nach dem Studium länger in Deutschland bleiben, um eine angemessene Stelle zu finden.

Wer sich überlegt nach Deutschland zu kommen bzw. nach dem Studium in Deutschland zu bleiben, möchte aber natürlich auch wissen, ob sich das überhaupt lohnt.

Es ist gar nicht so einfach herauszufinden, wie viel man in Deutschland als Akademiker normalerweise verdient, denn in Deutschland ist es unter Akademikern nicht gerade üblich mit anderen über das eigene Einkommen zu sprechen. Schließlich bekommt jede(r) vom Chef gesagt, dass er/sie natürlich mehr bekommt als alle anderen. 😉

Das Projekt “Lohnspiegel”

Etwas Licht ins Dunkel will das Projekt „LohnSpiegel“ des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung (WSI) bringen.

Dieses Institut erhebt in einer kontinuierlichen, anonymen Online-Befragung die Einkommensdaten von Akademikerinnen und Akademikern. Die vom 3. Quartal 2009 bis Anfang 2012 ermittelten Daten wurden im Herbst 2012 veröffentlicht, aber ich habe sie jetzt erst für euch entdeckt,

Durchschnittliche Einstiegsgehälter

Demnach liegt das durchschnittliche Bruttomonatseinkommen von Beschäftigten mit Uni-Abschluss im ersten Jahr der Berufstätigkeit bei 3.401 Euro. Dafür muss man in Deutschland im Schnitt 40 Stunden pro Woche arbeiten.

Das klingt erst mal nicht schlecht, aber ihr solltet bedenken, dass ihr, zumindest wenn ihr unverheiratet seid und keine Kinder habt, ca. die Hälfte davon für Steuern und Sozialversicherung abgeben müsst. Und dann kommen noch die teilweise hohen Mietkosten dazu.

Außerdem ist das nur der Durchschnitt. Wenn man genauer schaut gibt es große Unterschiede abhängig vom Fach, das man studiert hat und von der Größe des Betriebs, in dem man arbeitet.

In Kleinbetrieben (< 100 Beschäftigte) beträgt das durchschnittliche Anfangsgehalt nur 2.910 Euro. In Großbetrieben mit über 1000 Beschäftigten liegt es dagegen bei fast 4000 Euro. Wie üblich gibt es auch beträchtliche Unterschiede zwischen West- und Ostdeutschland, wo in den alleermeisten Fällen weniger verdient wird als im Westen.

Wenn ihr alles noch genauer wissen wollt, dann könnt ihr selbst im Lohnspiegel weiterlesen:

Lohnspiegel.de – Einstiegsgehälter von jungen Akademiker(innen)



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar