≡ Menu

“Wie viele deutsche Wörter muss ich lernen?”

Eine interessante Frage, die mir immer wieder gestellt wird, und die natürlich schwer zu beantworten ist. Ich habe mal ein bisschen recherchiert, was man im Internet dazu findet. Meine erste Station war Wikipedia. Dort habe ich mal geschaut, wie viele deutsche Wörter es wohl gibt. Laut Wikipedia umfasst der Wortschatz der deutschen Standardsprache ca. 75.000 Wörter und die Gesamtgröße des deutschen Wortschatzes wird auf 300.000 bis 500.000 Wörter bzw. Lexeme geschätzt.

Für Alltagsgespräche reichen jedoch angeblich 400 bis 800 Wörter aus, für Chat, SMS und Co. sogar nur noch noch 100 bis 200 Wörter. Dass das aber nicht genug ist, dürfte selbst den weniger Fleißigen unter euch hoffentlich klar sein. 😉

Ein guter Redner verfügt dagegen über einen aktiven Wortschatz von etwa 4.000 bis 10.000 Wörtern. Um anspruchsvollere Texte zu verstehen Zeitschriften, Zeitungen, Klassiker benötigt man 4.000 bis 5.000 Wörter. Einfache Boulevardzeitungen wie z. B. die BILD-Zeitung nutzen einen Wortschatz von etwa 400 Wörtern, intellektuelle Tageszeitungen dagegen einen Wortschatz von etwa 5.000 Wörtern. Zum Vergleich: Der Duden enthält ca. 120.000 Stichwörter.

Ich habe einiges weggelassen und mich auf die Zahlen beschränkt. Genau nachlesen könnt ihr das hier:

Wortschatz – Wikipedia

Ein anderer Artikel bei Wikipedia beschäftigt sich mit der Frage, welches die häufigsten Wörter in der deutschen Sprache sind. Natürlich sind darunter viele Funktionswörter wie Pronomen, Artikel, etc. Ganz interessant finde ich es aber doch:

“Eine Auszählung von rund 11 Mio. Wörtern ergab, dass nur 207 Wortformen nach ihrer Häufigkeit über 50 Prozent der deutschen Schriftsprache ausmachen. …”

Welche das sind, findet ihr hier:

Liste der häufigsten Wörter der deutschen Sprache – Wikipedia

Weitere Listen von Leuten, die mal nachgezählt haben, findet ihr beim “Projekt deutscher Wortschatz” der Uni Leipzig. Die Listen sind jeweils nach Häufigkeit sortiert und basieren auf den vom Projekt ausgewerteten Quellen. Ich vermute als Quelle Zeitungsartikel, da auch z.B. Namen und Abkürzungen aufgezählt werden. Wenn man andere Quellen auswerten würde, würden sich andere Reihenfolgen ergeben, da die Häufigkeit von Wörtern stark von Textsorte, Fachgebiet usw. abhängt.

Ich finde trotzdem, dass die Liste der 1000 häufigsten Wörter eine ganz gute Orientierung geben kann, was man als Zeitungsleser mit einem gewissen Bildungsniveau mindestens braucht.

Leider ist die Liste grafisch in keiner Form aufbereitet und deshalb nicht gerade attraktiv – als Überblick aber ganz interessant. Übrigens werden in der Liste verschiedene Wortformen z.B. von unregelmäßigen Verben als zwei Wörter gezählt. Nebenbei erwähnt – ihr findet dort auch Listen mit den häufigsten Wörtern in Englisch, Französisch und Niederländisch.

Wortlisten des Projekts Deutscher Wortschatz



1 Kommentar… add one

  • gisela 4. Mai 2010, 22:09

    Lieber Herr Mattmüller,
    die Häufigkeit von Wörtern (zumal in Schriftsprache) sagt nichts über deren kommunikative Relevanz aus. Verben und Substantive sowie (der eventuell übertrage) Sinn von idiomatischen Wendungen sind ausschlaggebend für gutes Verständnis. Man sollte Wortschatz immer thematisch lernen, damit sie sich auch bildlich oder anderweitiog vernetzt einprägen.
    MfG
    Gisela

Schreibe einen Kommentar