Gastbeitrag von www.abi-nachholen.de – “Hochschulzugang für Bildungsausländer”



29. Oktober 2009

Heute habe ich etwas Neues für euch:

Christian Schlender, der die empfehlenswerte Seite www.abi-nachholen.de betreibt, hat für euch in einem Gastbeitrag den Weg zu einem Studium in Deutschland noch mal kurz zusammengefasst. Der Beitrag enthält viele Tipps, die ich hier schon veröffentlicht habe, noch mal in kurzer und übersichtlicher Form und stellt euch am Ende das Angebot von www.abi-nachholen.de vor. Schaut mal rein!

Gastbeitrag: Hochschulzugang für Bildungsausländer

Wer außerhalb Deutschlands seine Herkunft, sowie seinen Erstwohnsitz hat und an einer deutschen Universität studieren möchte, der sollte nicht zögern. Zunächst kann und sollte er sich direkt an der Hochschule seiner Wahl in Deutschland bewerben. Diese entscheidet nun, ob die ausgewiesenen Qualifikationen aus dem Heimatland als Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung gelten. Oder man informiert sich selbst auf der Homepage des Informationssystems zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse Anabin.

Wenn der eigene Schulabschluss noch nicht als Abitur zählt, stehen die Studienkollegs in Deutschland jedem offen um entweder an weiterführenden Deutschkursen teilzunehmen oder innerhalb eines Jahres mit Hilfe von speziellen Kursen die Möglichkeit zum Universitätsstudium zu erhalten. Abhängig vom Studienwunsch werden dort Schwerpunktkurse angeboten, die z.B. konkret auf ein naturwissenschaftliches, wirtschaftlich orientiertes oder ein Sprachstudium vorbereiten und dann auch die Anmeldung ermöglichen. Es gibt in Deutschland viele Ansprechstellen, die bereits online auch persönlich Fragen klären können, zum Beispiel der Bundesverband ausländischer Studierender

Einerseits ist Deutschland noch für seine, im internationalen Vergleich, geringen Studiengebühren bekannt, andererseits gibt es viele Organisationen, die für ausländische Studierende Geldmittel bereitstellen: Wer der richtige Ansprechpartner ist, kann auf dem Deutschen Bildungsserver eingesehen werden , auch ist hier der Deutsche Akademische Austauschdienst ein richtiger Ansprechpartner . Einen BAföG-Antrag kann im übrigen jeder ausländische Mitbürger stellen, der schon vier Jahre in Deutschland gelebt hat.

Jeder EU-Bürger kann auch direkt im Land problemlos das Abitur nachholen – z. B. im Rahmen der Externenprüfung, auf die man sich zu Hause im Selbststudium vorbereiten kann. Wie auch das geht, steht übersichtlich und hilfreich auf der größten deutschen Internetseite zum Thema: www.abi-nachholen.de. Dort werden alle Wege zum höchsten deutschen Schulabschluss vorgestellt, auch der dritte Bildungsweg, also das Studieren ohne Abitur, spielt eine wichtige Rolle. Neben einem Forum runden der Abitur Laufbahn-Rechner und zahlreiche Buchempfehlungen das Angebot ab. Fürs nächste Jahr ist ein großer Relaunch geplant, der nicht nur das Outfit der Seite betrifft, sondern auch die Themenauswahl im Bereich der Erwachsenenbildung weiter ausbauen wird.

Kontakt zu Christian bekommt ihr über www.abi-nachholen.de

Verwandte Beiträge:

  • Pro und Contra – “Vereinfachter Hochschulzugang ohne Abitur”
  • Die 50 Universitäten mit den höchsten Zahlen an Bildungsausländer-Studierenden im Erststudium 2007 (wissenschaft-weltoffen)
  • Die Bundesländer – Daten und Fakten (Deutsche Welle)
  • “Was brauche ich zum Studieren in Deutschland?”




  • Leave a Comment

    Previous post:

    Next post: