≡ Menu


In eigener Sache – Der 100. Beitrag!

Ein Beitrag, der für Studenten eher uninteressant ist, aber ich weiß, dass auch einige Kollegen zuschauen und sich dafür interessieren, wie sich dieses Blog entwickelt. Mein Blog richtet sich aber weiterhin hauptsächlich an ausländische Deutschlerner und morgen gibt’s für die wieder was Neues. 😉

Dieser Beitrag trägt die Nummer 101 in meinem Weblog. Ein erstes kleines Jubiläum ist also geschafft und sollte ein Grund sein, ein bisschen zurück und ein bisschen voraus zu schauen. (Bis dieser Beitrag veröffentlich wird, sind’s übrigens jetzt schon 120 Beiträge geworden)
Den ersten Beitrag habe ich am 16.12.2005 ins Netz gestellt. Das heißt, dass ich nun ziemlich genau 5 Monate regelmäßig in diesem Blog veröffentliche. Mein Ziel war es von Montag bis Freitag täglich einen Artikel egal welcher Größe zu schreiben – außer im Urlaub und bei Krankheit natürlich. Das hat ziemlich gut geklappt, obwohl der Aufwand nicht zu unterschätzen ist.

Festhalten sollte man auch, dass es gar nicht so leicht und sehr zeitaufwändig ist “echte” Beiträge zu schreiben – also eigene Überlegungen, Meinungen, Tipps, usw. Einfacher ist es natürlich nur auf andere Seiten hinzuweisen (“Linktipps”).

Langsam wird das Blog auch unübersichtlich und inkonsistent bei den Kategorienbezeichnungen. Das wird eine wichtige Aufgabe für die Zukunft. Ich habe schon damit begonnen und habe einerseits die Kategorien reduziert, andererseit bemühe ich mich, die Zuordnungen zu den Kategorien klarer zu machen. Erstes Beispiel dafür ist die Kategorie “Deutschkurse im Internet”, wo wirklich nur noch echte Kurse aufgeführt werden. Weitere Beispiele sind “Aktueller Hörtipp” und “Aktueller Lesetipp”. Alle anderen Kategorien sind noch nicht überarbeitet. Das kommt aber, sobald ich Zeit dafür finde.

Inzwischen denke ich auch noch mal über einen Umzug nach. Ich habe eine eigene Domain und ein eigenes WordPress installiert. Leider gibt es (noch) keine Möglichkeit die Beiträge von wordpress.com in eine eigene Installation zu portieren. An diesem Problem arbeite ich im Moment. Wenn dieses gelöst ist, werde ich aber umziehen, da eine eigene Installation mehr Möglichkeiten bietet. Dazu gehören natürlich vor allem die eigene Internetadresse und die deutsche Sprachversion von WordPress, die ich dann benutzen kann.

Bis jetzt habe ich immer noch keinerlei Werbung für dieses Blog gemacht, da ich zuerst eine gewisse Stabilität und Qualität erreichen möchte. Blogs mit ein bis zehn Beiträgen gibt es schon genug. Trotzdem werden die Kommentare und auch die Emails von Lesern und Kollegen schon häufiger. Das zeigt mir, dass es auf jeden Fall Interesse an meinem Thema gibt.
Insgesamt bin ich im Moment optimistisch aus diesem Blog tatsächlich eine interessante Website zu machen und freue mich auch weiterhin über kollegiale Anregungen und Tipps. Natürlich gebe ich auch selbst gerne kollegiale Hilfe – soweit mir dies möglich ist.



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar