Akteuller Lesetext – “kaffepaussi” – Sieger beim Wettbewerb “Ausgewanderte Wörter”

Das Goethe-Institut meldet Folgendes:

„Seit Juni erfreute sich die internationale Ausschreibung „Wörterwanderung“ des Deutschen Sprachrats größter Beliebtheit. Über 6000 Wörter deutschen Ursprungs, die in andere Sprachen „ausgewandert“ sind, wurden eingereicht. Menschen aus 70 Ländern haben sich an der Wörtersuche beteiligt [..].

Unter den Einsendungen wurde eine Gewinnerin ausgelost. Die Preisverleihung fand am 7. Dezember in München statt. Die meisten Einsendungen kamen aus dem englischen und osteuropäischen Sprachraum. Am häufigsten wurde der Begriff „Vasistas/Was ist das“ (französisch für Dachfenster, Oberlicht, Türspion) eingereicht, gefolgt von Kindergarten, Butterbrot, kaputt und Schadenfreude.

Unter allen Einsendungen wurde eine Kulturreise nach Berlin verlost. Gewonnen hat Susanne Bätjer aus Deutschland mit dem Wort „Kaffepaussi“ (finnisch für Pause, außer Betrieb). Die Gewinnerin hatte das Wort 2005 auf einer automatisierten Anzeige eines Linienbusses entdeckt, wo sonst das Fahrtziel steht. Der Bus machte Pause. …“

Den ganzen Artikel mit weiteren interessanten Beispielen für deutsche Wörter in anderen Sprachen könnt ihr auf der Homepage des Goethe-Instituts nachlesen:


Goethe-Institut – Leitseite

p.s.: Mein persönlicher Favorit bei den ausgewanderten Wörtern ist übrigens „grillikioski“ und stammt auch aus dem Finnischen – wenn das nicht zu „kaffepaussi“ passt …. ;-)