In eigener Sache – 1 Jahr “Deutsch lernen und studieren in Deutschland”!

Am 16.12.2005 habe ich meinen ersten Blog-Beitrag in einem Blog mit dem Namen „Deutsch lernen und studieren in Deutschland“ geschrieben – damals noch bei blogger.com. Ende Februar 2006 bin ich dann mit meinem Blog hierher zu wordpress.com umgezogen.

Ein Jahr „Deutsch lernen und studieren in Deutschland“ bedeutet in Zahlen:

über 85000 Seitenaufrufe (seit Ende Februar)

täglich zwischen 300 und 900 Seitenaufrufe von Lesern

296 Beiträge (inkl. gelöschte und Entwürfe)


aktuell 223 Beiträge online

ca. 200 Kommentare

über 1100 Spam-Kommentare (gelöscht natürlich!)

und natürlich eine Menge Arbeit, die investiert wurde. Trotzdem denke ich, dass es sich gelohnt hat.

Mein Hauptziel war einerseits auszuprobieren, ob man es als Autor/Lehrer tatsächlich schafft, einen Rhythmus zu finden, in dem man publizieren kann, ohne dass die Sache in Stress ausartet, andererseits natürlich ein echtes Angebot für Deutschlerner aus dem Unibereich (u.a. meine „eigenen“) zu schaffen, das diese bei Ihrer Suche nach Lernmaterial unterstützt.

Natürlich macht man sehr viele Erfahrungen, wenn man ein neues Medium ausprobiert. Aber besonders interessant und neu an diesem Medium ist für mich, dass man sehr „nahe an den Lesern“ ist. Man kann anhand der Kommentare, der eingegebenen Suchbegriffe, der aufgerufenen Seiten oder auch Emails, die man bekommt, sehr gut sehen, was die Leser/(Lerner) wirklich brauchen bzw. meinen, dass sie es brauchen.

Und natürlich gibt es auch viele Dinge, die man noch besser machen könnte. Damit die Seiten noch nützlicher werden, habe ich mir für das neue Jahr auch schon einiges vorgenommen. Besonders wichtig scheint mir, Hinweise und Hilfen zu geben, w i e man im Internet selber lernen kann. Auch an der Kategorisierung und an der Übersichtlichkeit kann man sicher noch einiges verbessern.

Aber man sollte nie vergessen, dass dies kein professionelles Projekt ist, sondern nur ein Versuch, was man mit dem Medium „Weblog“ machen kann – und für diesen Versuch steht nur ein sehr begrenztes Zeitbudget und schon gar kein Geld zur Verfügung. Mal sehen, was das nächste Jahr „Deutsch lernen und studieren in Deutschland“ bringt. Ich bin gespannt!