≡ Menu


1. Beitrag auf www.deutschlernen-blog

O.k. – heute beginne ich also hier unter meiner neuen Adresse zu schreiben. Wie ihr bemerkt habt, habe ich am Aussehen des Blogs nichts verändert. Ich hoffe, dass allen Lesern dadurch der Umstieg auf meine neuen Seiten leichter fällt.

Vielleicht habt ihr bemerkt, dass ich die Kategorien am rechten Rand, die die Beiträge in inhaltliche Gruppen unterteilen etwas überarbeitet habe. Ich hoffe natürlich, dass meine Seiten damit übersichtlicher werden.

Ich habe alle meine alten Beiträge von wordpress.com hierher mitgenommen. Im Moment bleiben Sie auch noch unter der alten Adresse stehen. Ich werde die alten Seiten aber nicht mehr weiter pflegen.

Beim Umzug sind leider alle bisherigen Kommentare verloren gegangen. Das finde ich ein bisschen schade, da ein Weblog eben auch von (euren!) Kommentaren lebt. Ich kann euch nur auffordern, fleißig neue Kommentare zu schreiben. Der Umzug der alten Kommentare war aus technischen Gründen nicht möglich – ich möchte euch aber nicht mit technischen Details langweilen.

Da der Adressenwechsel einige Arbeit mit sich bringt, von der ihr nichts bemerkt, werde ich in nächster Zeit erstmal wie bisher im Wesentlichen interessante Webseiten empfehlen, die mir zum selbständigen Deutschlernen geeignet scheinen.

Später habe ich vor, einerseits mehr Tipps und Erklärungen zu geben, w i e man im Internet selber lernen kann und andererseits möchte ich weitere technische Möglichkeiten von “Web 2.0” ausprobieren.

Also: Schaut ab und zu mal rein – ich denke, es lohnt sich!



5 Kommentare… add one
  • Hans 25. Januar 2007, 22:21

    Vielen Dank Uli,
    ich probiere gern neue Tools aus, habe aber irgendwann beschlossen, selbst mit dem CSS-Friemeln und generell mit dem “reinen” Bearbeiten von Webseiten aufzuhören und stattdessen lieber vorgefertigte und in größere Kontexte integrierte Bausteine wie Blogs etc. zu nutzen und die Energie und Zeit auf die Inhalte zu konzentrieren. Bei Blogger gibt es mittlerweile Kategorien, es bleibt wohl hauptsächlich Geschmacksache, was man nutzt. Ich hatte auch mit eigenen Servern geliebäugelt, aber konnte mich letztlich nicht dazu durchringen und lasse mir die Hard- und Software lieber kostenlos bereitstellen. Obwohl ich auch noch einige Pakete bei Strato betreibe, aber auch hier überlege ich, die ganz aufzugeben…;-) und generell nur noch über Blogs zu arbeiten.
    Vielen Dank für Deine Antwort und beste Grüße.

Schreibe einen Kommentar