≡ Menu


Heidelberg war der wärmste Ort Deutschlands

Die Stadt Heidelberg war im vergangenen Jahr der wärmste Ort Deutschlands. Kein Wunder also, dass Heidelberg auch bei Studenten besonders beliebt ist. Im Jahresdurchschnitt wurde in Heidelberg eine Temperatur von 11,7 Grad Celsius gemessen. Der Ort mit der längsten Sonnenscheindauer war die Insel Greifswalder Oie in der Ostsee. Dort gab es immerhin 1994 Stunden Sonnenschein. Doch Vorsicht: Sonnenschein bedeutet noch lange nicht, dass es dort auch angenehm warm wäre. Von einem Studium im bayerischen Ruhpolding, das mit 2456 mm Niederschlag im Jahr der nasseste Ort in Deutschland war, würde ich ebenfalls Fall abraten, wenn es dort eine Uni gäbe. Der kälteste Ort in Deutschland war übrigens der höchste Berg Deutschlands, die Zugspitze, mit durchschnittlich minus 4,2 Grad Celsius.

Quelle: Heidelberg war 2009 der wärmste Ort Deutschlands – Südwestpresse



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar