≡ Menu


“Wie viele Punkte braucht man beim TestDaF im Hörverstehen bzw. Leseverstehen?”

Ein Nachtrag noch zur TestDaF-Prüfung. Dass man in der schriftlichen TestDaF-Prüfung in den Prüfungsteilen Leseverstehen und Hörverstehen maximal 30 Punkte (Leseverstehen) bzw. 25 Punkte (Hörverstehen) erreichen kann, das wissen die meisten Prüfungskandidaten.

Wie viele Punkte man aber jeweils braucht, um ein bestimmtes TestDaF-Niveau zu erreichen und ob man bei den Teilaufgaben eines Prüfungsteils eine Mindestpunktzahl braucht, diese Frage wird mir recht häufig gestellt. Deshalb will mich euch das heute mal erklären:

Bei den einzelnen Texten bzw. Teilaufgaben eines Prüfungsteils gibt es keine Mindestpunktzahl, die man erreichen muss. Die Ergebnisse werden immer addiert und erst dann den TestDaF-Niveaus zugeordnet.

Nehmen wir als Beispiel mal den Prüfungsteil Leseverstehen. Der Prüfungsteil besteht aus den drei Teilen Leseverstehen 1 (LV 1), Leseverstehen 2 (LV 2), Leseverstehen 3 (LV 3), für die es jeweils 10 Punkte gibt. Insgesamt könnt ihr deshalb beim Leseverstehen maximal 30 Punkte erreichen.

Nehemn wir weiter an, dass eure Teilergebnisse so aussehen:
LV1: 5 Punkte
LV2: 10 Punkte
LV3: 10 Punkte
=LV (gesamt): 25 Punkte

Dann habt ihr also im Prüfungsteil Leseverstehen insgesamt 25 von 30 Punkten bekommen.

Welches TestDaF-Niveau ihr damit erreicht habt, ist davon abhängigig, ob der Prüfungssatz vom TestDaF-Institut als leichter oder schwerer eingestuft wird. Für die drei TestDaF-Niveaus TDN 5, TDN 4 und TDN 3 braucht man deshalb je nach Schwierigkeitsgrad des Prüfungssatzes folgende Punktzahlen:

für TDN 5 mindestens 24 (schwerer Prüfungssatz), 25 (mittelschwerer Prüfungssatz) oder 26 (leichter Prüfungssatz) Punkte
für TDN 4 mindestens 20 (schwerer Prüfungssatz), 21 (mittelschwerer Prüfungssatz) oder 22 (leichter Prüfungssatz) Punkte
für TDN 3 mindestens 14 (schwerer Prüfungssatz), 15 (mittelschwerer Prüfungssatz) oder 16 (leichter Prüfungssatz) Punkte

Die Zuordnung der Prüfungssätze erfolgt beim TestDaF-Institut. Während ihr in der Prüfung sitzt, wisst ihr nicht, ob ihr gerade einen schweren, mittelschweren oder leichten Text bearbeitet. Deshalb gilt: In jedem Fall erreicht ihr das gewünschte TestDaF-Niveau mit der jeweils höheren Punktzahl, ihr braucht also

für TDN 5 mindestens 26 Punkte
für TDN 4 mindestens 22 Punkte
für TDN 3 mindestens 16 Punkte

Das gilt analog auch für das Hörverstehen (HV), allerdings mit niedrigeren Punktzahlen, da es beim HV ja nur maximal 25 Punkte gibt. Hier sieht die Rechnung folgendermaßen aus:

für TDN 5 mindestens 19 (schwerer Prüfungssatz), 20 (mittelschwerer Prüfungssatz) oder 21 (leichter Prüfungssatz) Punkte
für TDN 4 mindestens 15 (schwerer Prüfungssatz), 16 (mittelschwerer Prüfungssatz) oder 17 (leichter Prüfungssatz) Punkte
für TDN 3 mindestens 10 (schwerer Prüfungssatz), 11 (mittelschwerer Prüfungssatz) oder 12 (leichter Prüfungssatz) Punkte

Da ihr auch beim Hörverstehen nicht wisst, welchem Schwierigkeitsgrad euer Prüfungssatz zugeordnet ist, gilt auch hier wieder: Auf der ganz sicheren Seite seid ihr erst mit der jeweils höheren Punktzahl, dafür benötigt ihr

für TDN 5 mindestens 21 Punkte
für TDN 4 mindestens 17 Punkte
für TDN 3 mindestens 12 Punkte

Falls ihr das nicht verstanden habt, könnt ihr auch versuchen es beim TestDaF-Institut noch mal nachzulesen:

Testauswertung in den Prüfungsteilen Leseverstehen und Hörverstehen



Comments on this entry are closed.