≡ Menu


Welche Deutschkenntnisse brauche ich zum Studieren? – Teil III: Schluss

Übersicht: 1: Nachweis von Deutschkenntnissen||2: Prüfungsergebnisse||3: Schluss

Im ersten Teil dieser Serie ging es darum, wie ihr eure Deutschkenntnisse nachweisen müsst und im zweiten Teil habe ich euch erklärt, welche Prüfungsergebnisse ihr braucht.

Im letzten Teil beschreibe ich, wann ihr die Deutschkenntnisse nachweisen müsst und wo ihr Informationen zu den Deutschprüfungen bekommen könnt.

Wann braucht ihr den Nachweis der Deutschkenntnisse?

Ein weit verbreitetes Missverständnis ist, dass man die bestandene Deutschprüfung schon zur Zulassung, zur Einschreibung oder sogar schon zur Bewerbung braucht. Das stimmt aber nicht immer, denn traditionell reicht zur Einschreibung ein niedrigeres Niveau. Das ist von Uni zu Uni verschieden, aber häufig ist es das Niveau B2. Dieses Niveau könnt ihr zum Beispiel mit dem Zeugnis einer Sprachschule nachweisen.

Die DSH bzw. den TestDaF könnt ihr später machen. In der Regel müsst ihr den Nachweis über eine erfolgreiche Deutschprüfung für den Hochschulzugang bis zum Ende des ersten Semesters erbringen. Leider gilt diese Regelung aber in vielen neuen, verkürzten Bachelor-Studiengängen nicht mehr. Hier müsst ihr die Deutschkenntnisse tatsächlich bereits vor Beginn des Studiums nachweisen.

Ich würde euch aber sowieso empfehlen, die Deutschprüfung bis zum Beginn des Studiums abzuschließen, denn neben dem Studium wird es euch noch schwerer fallen die Deutschprüfung zu bestehen.

Wo bekomme ich Informationen über Deutschprüfungen und Studium?

Informationen zur DSH bekommt ihr bei der jeweiligen Uni direkt oder auf deren Webseiten. Ich würde in Google “Uni XY-Stadt + DSH” eingeben. Für Fragen zu TestDaF müsst ihr euch an das TestDaF-Institut wenden. Dort findet man auch eine Liste der örtlichen Testzentren, die euch ebenfalls gerne weiterhelfen.

Alle Fragen zur Bewerbung und Zulassung an einer Uni beantwortet die jeweilige Uni. Für die Zulassung an Fachhochschulen (FHs) sind die Studienkollegs zuständig. In Baden-Württemberg ist das das Ausländerstudienkolleg Konstanz.

Alle wichtigen Schritte zum Studium habe ich auch in diesem Beitrag beschrieben:

Was muss ich tun, wenn ich in Deutschland studieren möchte?

Wo kann ich in Deutschland Deutsch lernen?

Das ist eine andere häufige Frage, die ich in diesem Beitrag beantwortet habe:

“Wo kann man in Deutschland (am besten) Deutsch lernen?”

Noch ein allerletzter Tipp

Viele ausländische Studienbewerber haben nur sehr allgemeine Vorstellungen, was sie studieren möchten “Ingenieur”, “Technik”, “Maschinenbau” oder “BWL”. Meistens sind es technisch orientierte Studienwünsche. Die meisten in Frage kommenden Fächer kann man sowohl an Unis als auch an Fachhochschulen (FHs) studieren.

Wer Probleme mit der Deutschprüfung hat, sollte sich überlegen, ob er nicht auch an einer FH studieren kann. Die FHs haben meist niedrigere sprachliche Anforderungen. Qualitativ bieten die FHs ein mit den Unis vergleichbares Studium.

Wer in der Wahl des Studienortes ganz unabhängig ist, könnte auch einen Wechsel des Bundeslandes überlegen, denn in anderen Bundesländern gibt es eventuell weniger strenge Anforderungen.

Wenn ihr dann immatrikuliert seid und den TestDaF oder die DSH in der Tasche habt, dann steht eurem Studium in Deutschland nichts mehr im Weg….

Und ich wünsche euch dabei viel Erfolg!

p.s.: Meistens kommt dann zum Beginn des Studiums erst der große Sprachschock, wenn man weder die Professoren noch die Kommilitonen versteht, aber wie heißt es so schön: “Übung macht den Meister” und nach ein bis zwei Semestern werdet ihr auch dieses Problem gelöst haben. 😉

Zurück

Zurück zum zweiten Teil der Serie: Welche Deutschkenntnisse brauche ich zum Studieren? – Teil II: Prüfungsergebnisse



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar