≡ Menu

“Alles neu macht der Mai” – und manchmal auch schon der April. Solange ihr euch in den Osterferien vergnügt habt ;-), habe ich mal wieder an meinen Internetprojekten gearbeitet. Dieses Mal um diese “mobilfreundlich” zu machen.

Was bedeutet “mobilfreundlich?”

Wer English spricht, wird ahnen, dass “mobilfreundlich” die (wieder mal weniger gelungene) Übersetzung von “mobile friendly” ist.

Das heißt, dass sich die Darstellung meiner Seiten Deutsch lernen und studieren in Deutschland., Deutsche Grammatik 2.0 und Learn German in Germany jetzt automatisch an die Bildschirmgröße von mobilen Geräten wie Smartphones, Tablets, u.ä. anpasst.

Dadurch werden die Seiten auf solchen Geräten besser bzw. überhaupt erst lesbar, so dass ihr jetzt endlich auch unterwegs oder auf dem Sofa mit meinen Seiten ohne Einschränkung Deutsch lernen könnt.

Was hat sich verändert?

Wer regelmäßig auf meinen Seiten vorbeischaut, wird bemerken, dass ich auf allen Seiten die Seitennavigation entrümpelt habe.

Es gibt dort nur noch die allerwichtigsten Links, die euch zu Seiten führen, von denen aus ihr alle wichtigen Seiten mit ein oder zwei Klicks finden könnt.

Deshalb habe ich auch an noch mehr Stellen einen Link zur Startseite eingefügt, von der aus ihr alle Seiten am besten erreicht. Auch das Menu ganz oben auf meinen Seiten habe ich an die Bedürfnisse von mobilen Nutzern angepasst.

Ich hoffe, dass euch meine Seiten so noch nützlicher sind und wünsche euch viel mobilen Spaß!

p.s.: Falls ihr Hinweise, Anregungen, Wünsche, Kommentare, Fragen etc. zur Mobilfreundlichkeit meiner Seiten habt, lasst es mich wissen, indem ihr z. B. hier unter diesem Beitrag einen Kommentar schreibt.

0 Kommentare

Deutsch-to-go ist eine neue Seite zum Trainieren des Hörverstehens, die im Februar online gegangen ist, und jetzt schon zum besten gehört, was ihr an (kostenlosen) Möglichkeiten zum Üben des Hörverstehens im Netz finden könnt. So viel kann ich euch schon mal verraten. ..

Deutsch-to-go richtet sich an alle Deutschlerner, die wenig Zeit haben und trotzdem zwischendurch bzw. unterwegs mit dem Smartphone oder dem Tablet Deutsch üben möchten. Aber natürlich spricht nichts dagegen, die Aufgaben auch zu Hause am Schreibtisch oder wo auch immer zu barbeiten.

Da die Hörtexte für moderne Menschen mit chronischem Zeitmangel ;-) konzipiert wurden, sind sie nicht länger als 2 Minuten. Zu jedem Text gibt es Verständnisfragen zum Hörverstehen oder zum Wortschatz, die ihr interaktiv bearbeiten könnt. Ihr bekommt zu jeder Aufgabe sofort eine Rückmeldung, ob ihr sie richtig oder falsch gelöst habt.

Damit ihr die Lösungen überprüfen könnt, findet ihr zu jedem Hörtext eine Transkription, wo ihr noch mal nachlesen und die Lösung selbständig überprüfen könnt.

Die Hörtexte sind drei Schwierigkeitsstufen (einfach – mittel – schwer) zugeordnet, so dass sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene fündig werden.

Die Autorinnen waren schon erstaunlich fleißig und haben in der kurzen Zeit eine spannende Mischung von Hörtexten produziert, deren Spektrum von eher kurios klingenden, aber neugierig machenden Themen wie “Das malende Pferd”, “Eulen im Café” oder “Schuhe aus dem Automaten” über aktuelle Themen wie “Selfies” und “Stift oder Laptop?” bis zu der Frage “Ist Curry gut fürs Gehirn?” reicht. Nach Angaben der Autorinnen sollen jede Woche zwei neue Texte dazukommen.

Wie oben schon gesagt: sehr empfehlenswert – schaut mal (öfter!) rein:

deutsch-to-go.de

0 Kommentare

Wenn ihr schon fortgeschrittene Deutschkenntnisse besitzt und Lektüretipps sucht, dann kann ich euch die beiden Titel aus der Literaturliste für die Prüfungen des Goethe-Zertifikats C2: GDS im Jahr 2015 empfehlen.

Mindestens eines dieser Bücher, die von der Ludwig-Maximilians-Universität München für 2015 ausgewählt wurden, ist Pflichtlektüre, wenn man im Jahr 2015 bei der GDS-Prüfung im Modul Schreiben bei Teil 2 ein literaturgebundenes Thema wählen will.

Aber die Bücher sind natürlich auch lesenswert, wenn man keine Goethe-Prüufng schreiben möchte. …

1. Hans-Ulrich Treichel: “Menschenflug”. Roman. Suhrkamp Taschenbuch

2. Birgit Vanderbeke: “Das lässt sich ändern”. Roman. Piper Taschenbuch

 

Mehr Informationen über die Goethe-Prüfung C2:GDS: Deutschprüfungen – Goethe-Zertifikat C2: GDS – Übungs- und Infomaterial – Goethe-Institut

Die Literaturlisten aus den vergangenen Jahren findet ihr hier:

Goethe-Zertifikat C2:GDS Literaturliste

Weitere Literaturempfehlungen aus den früheren Prüfungen des Goethe-Instituts im DaF-Buchladen:

DaF-Buchladen – Literaturliste Goethe-Institut

0 Kommentare