≡ Menu


Vor nicht allzu langer Zeit ist die neue onSET-Webseite an den Start gegangen. OnSET steht für Online-Spracheinstufungstest.

OnSET ist ein einheitliches Einstufungssystem für Fremdsprachenkenntnisse, das momentan für die Sprachen Deutsch und Englisch zur Verfügung steht. Weitere Sprachen sollen aber bald folgen.

Hinter onSET steht die Gesellschaft für Akademische Studienvorbereitung und Testentwicklung e. V. (g.a.s.t.), die auch der Träger des TestDaF-Instituts und der Deutsch-Uni Online ist.

Was ist onSET(-Deutsch)?

OnSET stellt eine Weiterentwicklung des onDaF (Online-Einstufungstest Deutsch als Fremdsprache) dar, der jetzt onSET-Deutsch heißt. Allzu viele Unterschiede zwischen onDaF und onSET-Deutsch sind zumindest für Außenstehende aber nicht unbedingt zu erkennen.

Ziel von onSET-Deutsch ist es eine unkomplizierte und trotzdem zuverlässige Einstufung von Deutschkenntnisse zu ermöglichen. Deshalb ist onSET-Deutsch standardisiert und verwendet nur sorgfältig erprobte Aufgaben.

Wo kann man onSET-Deutsch ablegen?

OnSET-Deutsch ist komplett internetbasiert und über die neue onSET-Webseite erreichbar. Allerdings könnt ihr den Test nicht bei euch zu Hause machen – schließlich möchte niemand die Deutschkenntnisse eurer deutschen Freundin testen. 😉

Der Test muss in einer lizenzierten Testabnahmestelle (kurz TAS) abgelegt werden. Die Liste der onSET-Testzentren findet ihr hier: Testzentren onSET Spracheinstufungstest. Dort erfahrt ihr auch die onSET-Termine, die von jeder Testabnahmestelle (TAS) individuell festgelegt werden können.

Was kostet onSET-Deutsch?

Wie schon der onDaF ist auch onSET-Deutsch nicht kostenlos. Die Preise können sich von TAS zu TAS unterscheiden, sind aber im allgemeinen nicht besonders hoch.

Wo kann man sich für onSET-Deutsch anmelden?

Wenn ihr den onSET ablegen wollt, müsst ihr einen Prüfungstermin buchen. Dazu müsst ihr euch zuerst als Teilnehmer registrieren. Zur Buchung benötigt ihr auch eine Transaktionsnummer (TAN), die ihr von eurem Testzentrum bekommt. Deshalb kontaktiert ihr am besten zuerst ein Testzentrum, das euch dann alles auch noch mal ganz genau erklären wird.

Wie sieht onSET-Deutsch aus?

OnSET-Deutsch enthält acht Aufgaben, die aus je einem Lückentext mit 20 Lücken bestehen. Für jeden Lückentext habt ihr maximal fünf Minuten Zeit. Insgesamt dauert der Test also maximal 40 Minuten. (Ich empfehle euch auf jeden Fall zuerst mal den Beispieltest anzuschauen, damit ihr eine Vorstellung davon bekommt, was euch erwartet.)

Wie sieht das Ergebnis von onSET-Deutsch aus?

Für jede richtig ergänzte Lücke bekommt ihr einen Punkt. Die Summe aller Punkte ergibt eure onSET-Punktzahl, die nach Adam Riese* zwischen 0 und 160 Punkten liegt. Je nach erreichter Punktzahl wird eure Leistung einem der Niveaus der globalen Skala des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) zugeordnet („unter A2“, „A2“, „B1“, „B2“ oder „C1 (oder höher).

[* “nach Adam Riese” ist eine Redensart, die ihr im Wörterbuch nachschlagen könnt ;)]

Was nützt euch onSET-Deutsch?

Zuerst mal sollte man klar sagen, dass ein onSET-Zertifikat weder den TestDaF noch eine andere Sprachprüfung für den Zugang zu einer deutschen Hochschule ersetzen kann. Der onSET dient nur zu einer allgemeinen Einstufung eurer Deutschkenntnisse.

Das kann aber durchaus nützlich sein und euch am Ende sogar eine Menge Geld sparen, denn meiner Erfahrung nach melden sich viele Deutschlerner (viel) zu früh für eine Deutschprüfung wie den TestDaF oder die DSH an, ohne auch nur annähernd ausreichende Deutschkenntnisse zu besitzen.

Mit einer onSET-Einstufung bekommt ihr dagegen eine realistische Einschätzung, ob es sich lohnt euch für eine (wesentlich teurere) Deutschprüfung anzumelden.

Auch lesenswert ..

(Kostenlose) Online-Einstufungstests für Deutschlerner

0 Kommentare

Hintergrund: Traditionell werden in den allermeisten Ländern Führungspositionen in Politik und Wirtschaft überwiegend mit Männern besetzt. Aktuelle Studien legen nun nahe, dass Unternehmen, in deren Führungsgremien Frauen vertreten sind, überdurchschnittlich erfogreich sind.

Deshalb stellt sich die Frage, ob Frauen möglicherweise für Führungspositionen geeigneter sind als Männer.

Thema: “Sind Frauen die besseren Führungskräfte?”

Eure Aufgabe: Überlegt, was dafür sprechen könnte, dass Frauen bessere Führungskräfte sind als Männer, und was gegen.

Hilfe: Argumente bekommt ihr z. B. in diesem Artikel:

Frauen in Führungspositionen: "Führungskräfte müssen soziale Kälte aushalten" – Zeit online

Mehr Themen zum Üben des Argumentierens findet ihr hier:

Themen zum Üben des Argumentierens

0 Kommentare

Anerkennung von Deutschkenntnissen an deutschen Hochschulen

In meiner kleinen Artikelserie Welche Deutschkenntnisse brauche ich zum Studieren? habe ich versucht euch zu erklären, wie ihr eure Deutschkenntnisse bei der Bewerbung bzw. Zulassung an einer deutschen Hochschule nachweisen könnt.

Im Normalfall geschieht dies mit einer Deutschprüfung, die für den Hochschulzugang zugelassen ist. Laut der so genannten Rahmenordnung der deutschen Hochschulrektorenkonferenz (HRK) sind diese Deutschprüfungen die DSH (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang), der TestDAF, die Feststellungsprüfung oder das DSD II (Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz – nicht zu verwechseln z. B. mit den Diplomen des Goethe-Instituts)

Neben den eben erwähnten “offiziellen” Deutschprüfungen für den Hochschulzugang listet die Rahmenordnung aber auch noch sogenannte befreiende Prüfungen auf. “Befreiend” bedeutet, dass man sich von den in der Rahmenordnung in §2 erwähnten “Prüfungen zum Nachweis der sprachlichen Studierfähigkeit” (=TestDaF, DSH, Feststellungsprüfung und DSD II) befreien lassen kann, also diese Prüfungen nicht machen muss, wenn man ein Zeugnis einer befreienden Prüfung vorlegt.

Die beiden bekanntesten befreienden Prüfungen sind das Goethe Zertifikat C2: GDS des Goethe-Instituts und seit Neuestem telc Deutsch C1 Hochschule . Das Problem bei den befreienden Prüfungen ist, dass diese von den Deutschprüfungen befreien k ö n n e n. Das heißt die Unis k ö n n e n diese Prüfungen anerkennen, m ü s s e n aber nicht. Damit eine befreiende Prüfung anerkannt werden kann, muss sie zuerst in die Zulassungsbestimmungen der jeweiligen Hochschule aufgenommen werden. Verpflichtet dazu sind die Hochschulen nicht.

Das hat zur Konsequenz, dass jede Uni in Deutschland eigene Regelungen in Hinsicht auf die Anerkennung der befreienden Deutschprüfungen hat. Und das führt wiederum dazu, dass niemand einen Überblick über die Anerkennung von befreienden Deutschprüfungen hat.

Übersicht über die Anerkennung von Deutschprüfungen des Goethe-Instituts

Das Goethe-Institut hat nun die lobenswerte Initiative gestartet dieses Manko zumindest für die Deutschprüfungen des Goethe-Instituts zu beheben und hat eine Gesamtübersicht über Goethe-Zertifikate erstellt, die von Hochschulen als Sprachnachweis für Deutsch als Fremdsprache anerkannt sind.

Wenn ihr euch die Gesamtliste des Goethe-Instituts anschaut, dann werdet ihr schnell sehen, dass an den allermeisten Universitäten, technischen Universitäten und (Fach)Hochschulen in Deutschland eine Zulassung nur mit Goethe Zertifikat C2: GDS möglich ist. Wenn ich richtig gezählt habe, wird die C1-Prüfung von Goethe momentan nur an neun Universitäten, zwei technischen Unis und sieben (Fach)Hochschulen in Deutschland akzeptiert.

Deutlich besser sieht es nur bei den Musikhochschulen und Kunstakademien aus, da dort die Sprache natürlich nicht so wichtig ist wie an den übrigen Hochschulen – und in Österreich und der Schweiz.

Die Übersicht(en) über die Anerkennung der Goethe-Zertifikat findet ihr auf dieser Seite: Unsere Deutschprüfungen – Goethe-Institut

(Es gibt eine Gesamtübersicht über die Anerkennung aller Goethe-Zertifikate, sowie Einzelübersichten über die Anerkennung der Goethe-Zertifikate für die Niveaustufen B2, C1 und C2 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.)

Mehr zum Thema Deutschprüfungen: Deutschprüfungen

0 Kommentare